Stimmen zum Turnier 2017

Quelle: Gifhorner Rundschau, 12.06.2017

Horst Schiesgeries , Müdens Bürgermeister: „Ich möchte mich auch beim Grundstückseigentümer Ernst Brabant bedanken, der die schöne Anlage in jedem Jahr zur Verfügung stellt, damit dieses tolle Turnier alljährlich hier in Müden stattfinden kann.“

Horst Axel Ahrens , Vorsitzender des Bezirksreiterverbandes Lüneburg und Turnierrichter: „Ich bin gern wieder zu diesem Turnier auf diese ländliche, ansprechende Anlage gekommen, es war ein sehr abwechslungsreiches Programm. Mir ist aufgefallen, dass hier ein besonderes Herz für die Jugend schlägt, da sie hier durch die Ausschreibung viele Prüfungen reiten können. 40 Jahre Reitturnier in Müden, da spricht allein schon die Qualität für sich!“

Klaus-Peter Klein , Parcours-Chef: „Ich komme schon seit zehn Jahren hier nach Müden. Ein schönes Turnier, das sich ständig weiterentwickelt hat. Der Boden stellt ebenfalls hohe Anforderungen an Pferd und Reiter, weil es rauf und runter geht – aber sie kommen trotzdem alle immer wieder gern hierher. Zwei-Sterne M-Springen mit bis zu 60 Startern zeigen doch, wie gut das Turnier von den Reitern angenommen wird.“

Oliver Baake , Vorsitzender des Kreisreiterverbandes Gifhorn: „Ich war ja selbst mal rund acht Jahre Vorsitzender der Pferdefreunde Müden – und ich weiß, wie schwer es ist, solch ein Turnier auf die Beine zu stellen. Für mich ist es daher auch selbstverständlich, dass ich mich mit in den Parcours stelle, die Stangen mit auflege und die Hindernisse mit aufbaue.“